Der Igel – ein freundliches Wildtier im Garten

Der Igel – ein freundliches Wildtier im Garten
http://www.pro-igel.de/merkblaetter
http://www.igelinfos.de/igel.htm
http://www.igelinfos.de/igellist.htm
Bau, Planung, Umwelt

Jede und Jeder kennt das niedliche nachtaktive Wildtier aus unserer Nachbarschaft: ein kleines rundes Geschöpf mit Knopfaugen, einer grossen runden Nase und mit unzähligen Stacheln: der Igel. Den Wenigsten ist allerdings bewusst, dass der Igel hierzulande in den letzten Jahren in grosse Not geraten ist. Die Igelpopulation hat in der Schweiz in den letzten 25 Jahren um mehr als 40 Prozent abgenommen.

Der ursprüngliche Lebensraum des Igels ist durchgrüntes und durch Hecken gegliedertes Land sowie Waldränder und vielseitige Gras- und Kulturlandschaften. Durch die dichtere Besiedlung wurde dem ländlichen Igel seine natürliche Futterquelle, die Insekten, zunehmend entzogen. So sucht das anpassungsfähige nachtaktive Tier vermehrt den Siedlungsraum der Menschen auf seiner Nahrungssuche auf.

Im Siedlungsraum drohen dem neugierigen Stachelritter grosse Gefahren. 75 Prozent aller Ursachen für den Tod der Igel sind dem Strassenverkehr zuzuschreiben. Tödliche Verletzungen entstehen häufig durch den Fadenmäher, bei Jungtieren durch automatische Mähroboter, durch am Boden liegende Vogelnetze und Netze im Allgemeinen. Weitere Gefahren für den Igel: Beinbrüche beim Überqueren von Lichtschachtgitter; Verbrennungen bei 1. August-Feuer; Ertrinken in Gartenteichen und Schwimmbecken mit steilen Ufern ohne Ausstiegsmöglichkeiten; Ersticken in herumliegendem Plastikabfall; Tod durch Elektrozäune. Igel rollen sich bei Gefahr instinktiv zusammen (einigeln) anstatt zu fliehen.

Ein grosses Problem für den Igel in Siedlungen ist das fehlende Frischwasser und die Nahrungsknappheit. Igel sind reine Insektenfresser. Sie ernähren sich vorwiegend von Käfer, Käfer- und Schmetterlingslarven, Regenwürmer, aber auch Ohrwürmer, Schnecken, Mücken, Fliegen, Hundert- und Tausendfüssler oder Asseln gehören zu ihren Speiseplan.

Steckbrief: Der Igel

Im Dokument «Wie kann ich Igel unterstützen» finden Sie hilfreiche Tipps und Tricks.

 

Wichtig zu wissen:
Igel sind Wildtiere und dürfen nicht in Gefangenschaft gehalten werden. Grundsätzlich dürfen Igel nicht irgendwohin transportiert und ausgesetzt werden. Igel sind sehr reviertreue Tiere, die sich in einem unbekannten Umfeld nur sehr schwer zurechtfinden. Igel leben grundsätzlich nicht im Wald, da es im Wald zu wenig Nahrung gibt für sie, ausser in grossen lichtdurchfluteten Laubwäldern, welche es in der Schweiz nicht mehr gibt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch und Donnerstag
08.30 bis 11.30 Uhr
14.00 bis 17.00 Uhr*
*Der Schalter der Einwohnerdienste (Neue Bahnhofstrasse 4) ist am Montag bis 18.00 Uhr geöffnet.

Dienstag
Vormittags geschlossen
14.00 bis 17.00 Uhr

Freitag
08.30 bis 11.30 Uhr
14.00 bis 16.00 Uhr

Öffnungszeiten Auffahrt
Vom Mittwoch, 25. Mai 2022, ab 16.00 Uhr bis Sonntag, 29. Mai 2022, bleibt die
Verwaltung geschlossen.
Ab Montag, 30. Mai 2022, gelten wieder die ordentlichen Schalteröffnungszeiten.

Kontakt

Gemeinde Münsingen
Neue Bahnhofstrasse 4
3110 Münsingen

031 724 51 11
E-Mail

Münsingen im Film

Link zu Münsinger Film (Öffnet neues Fenster)
Energiestadt Gold